Im Kleinkind-/ Schul- und Jugendalter

Bei welchen Problemen kann Ergotherapie vom Arzt verordnet werden?

  • Ungeschicklichkeit/Tollpatschigkeit
  • Mangelndes Körperbewusstsein
  • Überempfindlichkeit gegenüber Geräuschen, Materialien, Geschmacksnuancen
  • Anpassungsschwierigkeiten in neuen Situationen
  • Motorische Unruhe
  • Bewegungsarmut
  • Höhenangst
  • Haltungs- und Gleichgewichtsprobleme
  • Störungen der Fein- und Grobmotorik
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • Probleme in der Handlungsplanung und Durchführung
  • Kontaktstörungen und Verhaltensprobleme
  • Verzögerte motorische Entwicklung

Welche gezielten Schwerpunkte/Ziele können mit den Eltern festgelegt werden?

  • Steigerung des Selbstwertgefühls
  • „Ich weiß, was ich kann und fühl mich gut“
  • Förderung von Motivation und Antrieb
  • „Ich habe Lust etwas zu machen….zu töpfern, flechten…ich brauche etwas für mein Zimmer.“
  • Erleben von Selbstwirksamkeit
  • „Nicht alles, was ich anfange misslingt“
  • Verbesserung der sozialen Kompetenz
  • „Ich kann auch mit anderen Kindern zusammenarbeiten.“
  • Verbesserung instrumenteller Fertigkeiten und manueller Fähigkeiten
  • „ Ich kann mich besser konzentrieren und ich weiß, wie ich meinen Plan umsetze.“